Über uns

Wissen wo sein Essen herkommt, erfahren wie es produziert wurde und wieder echten, unverfälschten Genuss erleben.

Aus dieser natürlichen Verbindung von Genuss, Wissensvermittlung und ökologischem Bewusstsein ergibt sich die Philosophie hinter dem „Projekt Braukuchl“.

In Zeiten von Agroindustrie, Convenience-Food und Lebensmittelskandalen scheint der Traum von handgemachten Lebensmitteln aus nachhaltiger Landwirtschaft fast wie aus der Zeit gefallen. (Fast) Niemand will das, aber fast alle unterstützen diesen Trend!

Wir glauben daran, dass Grundnahrungsmittel nachhaltig und regional produziert werden sollten, dass sowohl die kulinarischen Kulturtechniken als auch kleinbäuerlichen Strukturen erhaltenswert sind, und dass "ehrliche" Lebensmittel niemals aus der Mode kommen.

Die Laufener Braukuchl, das sind:

Mauritz Volkmer (Brauen, Küche, Kurse)

Im „echten“ Leben als Lehrer für Bewegungserziehung und Biologie beschäftigt, befasse ich mich schon seit einigen Jahren mit dem Thema Lebensmittel im Allgemeinen und dem Bier im Besonderen. Zunächst aber nur in „Kochtopfdimensionen“, mit Leinentuch als „Läuterblech“ und Glühweintopf als „Maischepfanne“. Da aber die Lebensmittelwelt bekanntlich nicht bei der Bierbrauerei endet, folgte im Jahr 2018 die Prüfung zum Fleischermeister. Auch in der Küche fühle ich mich ganz wohl. In der Braukuchl bin ich deshalb zuständig fürs Brauen, Kurse und die kulinarische "Unterlage".

 

Gabriele Paulikaite (Service, Abfüllung, Brauassistenz)

"Unsere Gabi", hier links im Bild, kümmert sich nicht nur um unsere Gäste im Service, sondern unterstützt uns auch tatkräftig bei der Abfüllung und bei der Bier- und Hefepflege.

Gabi ist "im echten Leben" studierte Restauratorin und kommt ursprünglich aus Litauen. Wenn sie gerade nicht die Kessel schrubbt oder das Malz für den nächsten Sud vorbereitet, studiert sie Romanistik an der Uni Salzburg oder macht mit Leihhund Emmi die "Laufener Spazierwege" unsicher.